HOME RESIDENTS LISTS TEAM
Registrieren
InPlay Willkommen, Fremder
Oktober bis Dezember '20
Die dunkle Jahreszeit bricht an, an den meisten Morgenden taucht der Nebel Mourning Hill in ein erstickendes Grau. Wer spätabends noch unterwegs ist, sollte sich nicht nur warm anziehen, sondern auch vorsichtig sein: Die Geschichten von Entführung und Mordverdacht tauchen die Stadt in Unruhe.

31. Oktober 2020  Stadtfest
04. November 2020  Festnahme von Thomas Alridge



Mourning Hill, Oregon
Das "What Remains Of Innocence" ist ein Real-Life-RPG mit Mystery und Crime-Elementen, das sein L3S3V3-Rating voll ausschöpft, den Realismus mit Füßen tritt und sich mit den Bewohnern einer kleinen, beschaulichen Stadt an der Westküste der Vereinigten Staaten befasst. Der gute Ruf sämtlicher Bildungseinrichtungen eilt ihnen voraus, ihr Glanz überdeckt die düstere Vergangenheit des Ortes, der unter all dem Ruhm nur ein Ziel zu haben scheint: Das Schlechteste in seinen Einwohnern hervor zu bringen.
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


   
Did you know, that... | Mourning Telegram Archive

#1

Illegaler Walfang - Täter spurlos verschwunden!

12. Februar 2017. An der Küste entlang gab es immer wieder deutliche Hinweise auf illegalen Walfang. Die Behörden, die die Vorkommnisse untersucht hatten und bestätigten, dass Tiere verletzt und getötet worden waren, konnten lange Zeit keine Angaben über den oder die Täter machen, bis eine Gruppe der Polizei unbekannter Männer festgenommen worden war. Für eine Verurteilung hatte es allerdings nicht gereicht, sodass die Verdächtigen, die zwischen 18 und 33 Jahre alt gewesen waren, freigelassen werden mussten. Wenige Tage nach der Freilassung, verschwanden die Männer spurlos. Augenzeugen berichteten, man habe alle nur Stunden zuvor noch am Strand gesichtet, ohne, dass diese irgendetwas anderes getan hätten als hinaus auf den Ozean zu starren. Der Fall wurde ungelöst zu den Akten gelegt.

Aufnahmeritual geht schief, drei junge Leben ausgelöscht

Die Sommerferien sind für Kinder und Jugendliche eigentlich eine Zeit voller Spaß und Freude, aber für zwei Mädchen und einen Jungen der Hawthorne Academy endete ein aufregender Bootsausflug in einer Tragödie. Anna Steward (17), Felicity Green (17) und Cheng Huan (15) wollten, einer alten Tradition der Academy folgend, nach welcher man eine Nacht ohne Essen und Zelte ungeschützt auf der Tidewater Island verbringen muss, am frühen Abend des 18. März 2018 ans Ufer gehen, als ihr Ruderboot von einer Welle erfasst und gegen die Felsen der Insel geschleudert worden war. Unter Berufung auf einen Experten, hätten sich die Teenager dann allerdings an Land retten können. Die Unfallstelle ließ jedoch darauf schließen, dass vermutlich alle drei schwer verletzt worden sind und in der Nacht ihren Wunden erlagen. Bestätigen konnte und wollte das allerdings keiner.

Einbruch im Chastity Hospital - Rufe nach Bürgerwehr im Keim erstickt

01. Januar 2020. Die Unruhe in der beschaulichen Küstenstadt ist groß und das aus gutem Grund. Im Tumult der Feuerwerkskörper und Jahreswechselstimmung haben sich Eindringlinge unbefugt Zutritt zum medizinischen Vorratslager des Krankenhauses verschafft. Was genau gestohlen wurde und wie viel, wollte die Leitung dem Telegram nicht verraten, aber es sei ein verstörend rücksichtsloser und besorgniserregender Akt gewesen, so der Pressesprecher der Einrichtung. Man setzt nun alles daran, der Sache auf den Grund zu gehen und obwohl die Behörden keinen Zusammenhang zu anderen Taten sehen, werden andere Stimmen laut. Harry Wildstring, ein Anwohner der Stadt und bisher erfolgloser Fürsprecher für eine Bürgerwehr sagte dazu: "Die Arbeit der Polizei ist eine Schande. Immer wieder hört man von Übergriffen, Einbrüchen und schlimmerem, aber keiner tut was. Es wird Zeit, dass sich etwas ändert. Die Bürger müssen sich selbst beschützen!" Wildstring ist nicht der einzige mit dieser Ansicht, aber bisher sind die Bürgerwehrler keine ernstzunehmende Bewegung und nach offiziellen Aussagen der örtlichen Polizei soll das wohl auch so bleiben.

Kidnapping am hellerlichten Tag! Polizei bittet um Hinweise

Stellen Sie sich vor, Sie verabschieden morgens eines Ihrer Kinder. Ein Kuss zum Abschied, das Pausenbrot ja nicht vergessen und an der Tür noch der schnelle Hinweis, es möge ja nicht zu spät zum Abendessen erscheinen! Aber was, wenn dies das letzte Mal war, dass Sie ihr Kind gesehen haben? So ist es am 12. Januar 2020 einem englischen Ehepaar aus der Upper Hillside passiert. Aktuell gibt es noch keine Hinweise darauf, wer den Jungen entführt hat oder wieso. Wenn Sie etwas gesehen haben, das den Behörden und der Familie weiterhelfen könnte, melden Sie sich bitte unter 1-888-364-261 oder gehen Sie direkt zum Mourning Hill Police Department.

Hawthorne Schüler gefunden, Erleichterung groß

Nach etwas mehr als einer Woche konnten Aethel (44) und Heathcliff Eltringham (46) ihren Sohn endlich wieder in die Arme schließen. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde Timothy Eltringham (18) von einem Streifenpolizisten in der Nähe des Dusk & Dawn Diners gefunden und umgehend ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Angaben der Familie sei dessen Zustand stabil und es wird davon ausgegangen, dass er sich von den Strapazen, die er erlitten hat, wieder vollständig erholen wird. Einen Tatverdächtigen konnte man bisher nicht ermitteln, aber der Polizeichief ist zuversichtlich, dass der Schuldige bald geschnappt werden wird.


Wenn ihr in die Vergangenheit eures Charakters ein Ereignis integriert, das für Aufsehen in den Medien gesorgt haben könnte, sagt uns gerne Bescheid und liefert die entsprechenden Infos. Jede sinnvolle Ergänzung des Mourning Telegrams ist willkommen!
#2

04. November 2020, Hawthorne Academy, MH
Es begann mit dem Verschwinden eines Schülers und endete mit der Festnahme eines allseits beliebten und respektierten Einwohners. Vor wenigen Stunden wurde Thomas Alridge, 29 Jahre und ehemaliger Kunst- und Englischlehrer an der Hawthorne Academy, in seinem eigenen Büro festgenommen und vor den Augen seiner Schüler in Handschellen abgeführt.

Obwohl die örtliche Polizei alles in ihrer Macht stehende Unternommen hatte, um den Schuldigen bereits nach dem ersten Vermisstenfall zu fassen, waren in den vergangenen Monaten immer wieder Jugendliche spurlos verschwunden und selten so lebendig wie Timothy Eltringham wieder aufgetaucht. Ein extremes Beispiel bildet hierbei das Schicksal des als Helden von Mourning Hill bekannt gewordenen Footballspielers Elliot Simmons (siehe Sonderausgabe "Scared to death - Halloween will never be the same again").

Lange herrschte zwischen den Bewohnern der Stadt wachsendes Misstrauen, Unruhe und Sorge. Der Stadtrat debattierte sogar über eine Ausgangssperre nach 21 Uhr und die Angst, die von Mourning Hill Besitz ergriffen hatte, hat einige unzufriedene Eltern sogar dazu gebracht Beschwerde gegen das Police Department einzureichen. Detective Luke Barrigan, der an der Festnahme des Täters beteiligt war, hat sich zu den Vorfällen der letzten Monate, den Vorwürfen, den Funden und Alridge wie folgt geäußert:

Zitat: Die Beweisstücke, die in der Wohnung, dem Büro und in dem Studio des mutmaßlichen Täters sichergestellt werden konnten, deuten darauf hin, dass Thomas Alridge für das Verschwinden von mehr als einem seiner Schutzbefohlenen verantwortlich ist. Ein möglicher Zusammenhang zwischen verschiedenen Fällen wird derzeit noch untersucht. Die Vorstellung, dass dieser Dreckskerl sich viel zu lange unbehelligt und unerkannt in der Stadt bewegen konnte, ist erschütternd und es wird dauern, bis wieder so etwas wie Normalität einkehren kann.

Mr. Alridge, dem schwere Misshandlung, illegaler Besitz von Betäubungsmitteln und Mord zur Last gelegt werden, befindet sich gegenwärtig im Oregon State Penitentiary, das 1851 eröffnet wurde und mit einer Kapazität von 2.242 Insassen das älteste Hochsicherheitsgefängnis des Staates ist. Dort wartet er auf sein Gerichtsverfahren und es wird nicht davon ausgegangen, dass er bis zum Ende nächsten Jahres verurteilt wird.

Ob und wie sich Mourning Hill nach solchen Gräueltaten wird erholen können, bleibt abzuwarten. Für Betroffene hat das örtliche Krankenhaus als auch die Polizeistation verschiedene Notseelsorgenummern eingerichtet. Wenn auch Sie betroffen sind oder einen geliebten Angehörigen verloren haben, melden Sie sich bitte unter:

Selbstmordvermeidungshotline: 1-800-264-9155
Selbstmordvermeidungshotline (Spanisch): 1-888-476-9124
Selbstmordvermeidungshotline (Hörgeschädigte): 1-800-733-4740







Gehe zu: